Home > Allgemein > Wie alles begann

Wie alles begann

1. September 2009

Kreativität ist kein Verbrechen – Projekt zu Zensur und Datenschutz

Ist man kriminell, weil man sich ein Musikstück aus dem Internet runtergeladen hat? Zockt man gerne am Computer und hat keine Lust, ein Killerspieler genannt zu werden? Muss die Bundesregierung wissen, welche Internetseiten man besucht? Muss die Polizei wirklich mit Videokameras überwachen? Mit persönlichen Daten im Internet machen andere das große Geld. Z.B. wurde myspace für die hohe Summe von 580 Millionen € verkauft, auch wer-kennt-wen wurde für etliche Millionen an RTL  verscherbelt.

Unter dem Motto „Kreativität ist kein Verbrechen“ bietet die Aktion 3.Welt Saar ein Projekt für Jugendliche und junge Erwachsene zu Zensur und Datenschutz im Internet an.

Unter Anleitung von „Netzperten“ wie Hans Wolf (www.datenparty.de) und Wolfgang Johann (www.annefrankblog.de) gibt es einiges zu lernen und zu gestalten. Zum Beispiel:

  • Tipps und Tricks, sich clever im Netz zu bewegen und möglichst wenige persönliche Daten zu hinterlassen
  • Einen Vortrag zu all diesen Fragen zu entwickeln
  • Gemeinsam mit einem der „Netzperten“ einen Vortrag zu halten
  • Mit Partei-VertreterInnen Termine zu vereinbaren und sie mal ein bisschen zu löchern in Sachen Zensur im Internet. Mal hören, was sie zu sagen haben; z.B. SPD, CDU, FDP, Grüne, die Linke, Piratenpartei.
Kommentare sind geschlossen